Die Entstehung

Im Vorfeld der Gemeinderatswahlen 2009 wurden Johannes Roth und Christoph Lang von unterschiedlichen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen angesprochen, ob sie für deren Liste im Gemeinderat kandidieren wollen. Da sie sich schon in der Vergangenheit im Dorfgeschehen engagiert haben und sich für ihren Ort interessieren, waren sie einer Kandidatur nicht abgeneigt, um die Zukunft Breitenbachs aktiv mitgestalten zu können.
Da es aber in Breitenbach eine Verhältniswahl (Listenwahl) und keine Mehrheitswahl (Personenwahl) gibt, wollten sie eine eigene Liste erstellen, damit sie in ihrem Handeln frei und keiner großen Partei zugeordnet sind, d.h. sie können ihre persönliche Meinung im Rat vertreten, so wie sie von den Bürgern gewählt worden sind.
Zu diesem Zeitpunkt stieß Urban Scherschel dazu, der viel kommunalpolitische Erfahrung mitbrachte. Ebenso schlossen sich weitere Befürworter an. Es wurde nun ein Verein gegründet, der zum Ziel hat, eine Liste für den Gemeinderat zu stellen – so war der Name „Wählergruppe Roth“ geboren, „Roth“ deshalb, weil die Liste nach dem Nachnamen des auf dem ersten Listenplatz stehenden Kandidaten benannt werden muss.
Im Anschluss wurden die Unterlagen zum Erstellen eines Wahlvorschlags (Liste) von der Verbandsgemeindeverwaltung angefordert. In einer Vereinssitzung wurde dann die Liste erstellt, für die dreißig Unterstützer unterschreiben mussten, die jedoch schnell gefunden waren. Die Wahlunterlagen wurden vollständig ausgefüllt und bei der Verbandsgemeindeverwaltung eingereicht, nach deren Prüfung wurde die „Wählergruppe Roth“ zur Ortsgemeinderatswahl zugelassen.

Bei der anschließenden Gemeinderatswahl wurde die WG-Roth direkt mit drei Sitzen in den Ortgemeinderat Breitenbach gewählt, dies zeigte, dass die neugegründete Wählergruppe positiv von der Dorfbevölkerung angenommen wurde.

Nachdem 2011 der damalige Bürgermeister sein Amt nieder legte, stellte sich Urban Scherschel für die WG-Roth als Bürgermeisterkandidat. Bei dieser Bürgermeisterwahl trennten unseren Kandidaten lediglich fünf Stimmen vom Wahlsieg, was ein hervorragendes Ergebnis ist.

Die Kommunalwahl 2014 brachte der WG-Roth einen zusätzlichen Sitz im Ortsgemeinderat ebenso einen im Verbandsgemeinderat, was auf die Zufriedenheit der bisher geleisteten Arbeit schließen lässt.